Das Grüne Zitat 2017 - Seltene Früchte

Ausstellung im Park von Schloss Kaarz (Eintritt frei)

Früchte sind Sinnbilder des Lebens. Sie stehen für Wachstum und Vitalität, aber auch für Verfall und Vergänglichkeit. Diesem Assoziationsraum widmen sich sieben Künstler in der Ausstellung „Das Grüne Zitat – Seltene Früchte“. Der Ort für die künstlerische Auseinandersetzung und Werkspräsentation wird erneut unser natur- und denkmalgeschützter Schlosspark sein. Die Schau ist die zweite Fortsetzung der gleichnamigen Ausstellungsreihe, welche bereits mehrere tausend Besucher nach Kaarz lockte.

„Die Frucht bedeutet Reife und abgeschlossene Entwicklung. Sie trägt aber auch den Samen und ist damit zugleich Ausgangspunkt und Endstadium des pflanzlichen Lebens“, sagt Ruzica Zajec, die das Projekt gemeinsam mit Broder Burow initiiert hat. Zusammen mit Cindy Schmiedichen, Marcus Schramm, Udo Rathke, Christin Wilcken und Paul Hoffmann zeigen die beiden ihre Werke vom 29. Mai bis zum 8. Oktober 2017 im Park von Schloss Kaarz.

Die ursprüngliche Gartenanlage des Schlosses wurde Mitte des 19. Jahrhunderts in einen englischen Landschaftspark umgestaltet. In Abgrenzung zur strengen Geometrie französischer Barockgärten sollte der Park die vielfältigsten Wesensmerkmale naturbelassener Landschaft widerspiegeln. Heute finden sich hier auf dem sieben Hektar großen Areal teils 500-jährige Eichen, Mammutbäume und seltene Pflanzen. „Die beteiligten Künstler werden mit ihrer jeweils eigenen künstlerischen Handschrift auf den Park reagieren“, gibt Zajec einen Ausblick.

Am 28. Mai 2017 wird die Ausstellung „Das Grüne Zitat – Seltene Früchte“ eröffnet. Als Gastrednerin wird die Rügener Galeristin Susanne Burmester zugegen sein. Ein Katalog dokumentiert die Ausstellung, die täglich besucht werden kann. Der Eintritt ist frei.

Ausstellungszeitraum: 29. Mai bis zum 8. Oktober 2017
Eröffnung 28. Mai 2017, 18.00 Uhr
Eintritt frei


Impressionen aus den Ausstellungen Das Grüne Zitat 2015 und Das Grüne Zitat 2016 - Tag und Nacht: